Lifelong Learning Programme

This project has been funded with support from the European Commission.
This material reflects the views only of the author, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein

Also available in:

"I Am Not Scared" Project

Homepage > Database > Publication List

Database

TITLE OF DOCUMENT:

Zwischen „Bullying“ und „Rough and Tumble Play“

NAME OF AUTHOR(S):

Hans Oswald

NAME OF PUBLISHER:

Landau: Verlag Empirische Pädagogik 1997

LANGUAGE OF DOCUMENT:

German

LANGUAGE OF THE REVIEW:

German

KEYWORDS:

Gewalt, Bullying

DOCUMENT TYPOLOGY:

Research

TARGET GROUP OF PUBLICATION:

Teachers, Researchers, School Directors.

SIZE OF THE PUBLICATION:

1 - 20 pages

DESCRIPTION OF CONTENTS:

Diese Studie nutzte als Grundlage den vielfach angewandten Bully-Victim-Questionnaire von Dan Olweus und ermittelte das Ausmaß an deutschen Schulen, welches sich von den Ergebnissen der Untersuchungen Olweus‘ unterscheidet.
Des Weiteren untersucht diese Studie die Einflüsse der Kontexte Eltern, Peers und Schule auf Gewalttaten, auch auf jene die sich gegen Lehrer richten.
Neben der Fragebogenerhebung werden Ergebnisse einer qualitativen Beobachtungsstudie wiedergegeben, in denen Sanktionen auf Normbrüche und Kampf und Tobespiele (rough and tumble play) analysiert wurden.

REVIEWER’S COMMENTS ON THE DOCUMENT:

Dieser Artikel analysiert spielerische Rauf- und Tobespiele und deren Grenzen zu körperlichen Aggressionen, die als Gewalt angesehen werden müssen. Dieser Artikel verdeutlicht trotz der Gefahr von Gewalt und Bullying, dass es wichtig ist Kinder und Jugendliche in ihrer natürlichen Entwicklung nicht zu beschneiden und dass Raufspiele ein Teil dieser Entwicklung sein können und dürfen.

NAME OF THE REVIEWING ORGANISATION:

Zepf

I Am Not Scared Project
Copyright 2017 - This project has been funded with support from the European Commission

Webmaster: Pinzani.it