Lifelong Learning Programme

This project has been funded with support from the European Commission.
This material reflects the views only of the author, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein

Also available in:

"I Am Not Scared" Project

Homepage > Database > Publication List

Database

TITLE OF DOCUMENT:

Schulgewalt, Bullying und Internet. Das Internet als Hilfsmedium für die Schulgewalt- und Bullyingproblematik

NAME OF AUTHOR(S):

Christian Weber, Björn Bedey

NAME OF PUBLISHER:

Diplomica Verlag 2006

LANGUAGE OF DOCUMENT:

German

LANGUAGE OF THE REVIEW:

German

KEYWORDS:

Cyberbullying

DOCUMENT TYPOLOGY:

Book

TARGET GROUP OF PUBLICATION:

Policy Makers, Teachers, Researchers, School Directors.

SIZE OF THE PUBLICATION:

Over 100 pages

DESCRIPTION OF CONTENTS:

Das Buch „Schulgewalt, Bullying und Internet. Das Internet als Hilfsmedium für die Schulgewalt- und Bullyingproblematik“ von Christian Weber und Björn Bedey befasst sich mit dem Problemfeld „Schulgewalt und Bullying“, welches auch heute noch eine aktuelle und bedeutsame Problematik darstellt. Letzte Studien haben gezeigt, dass im Schnitt ca. 11% aller europaweit befragten Schüler und Schülerinnen von regelmäßigen Gewalterfahrungen betroffen sind. Bezüglich unregelmäßiger Übergriffe sind die Zahlen sogar noch größer. Nicht nur die Taten an sich, sondern die körperlichen und auch psychischen Folgen können für die Betroffenen gravierend sein und bis hin zu Depression oder sogar Suizid reichen. Das notwendige Wissen um Gegenmaßnahmen und Präventionsmöglichkeiten ist ausreichend vorhanden, aber nur theoretisch; es wird nun zunehmend wichtig, dass die Ergebnisse aus Forschungen nutzbar gemacht werden, in dem sie an die Öffentlichkeit gelangen und praktisch umgesetzt werden. Das Internet bietet hierbei das Potential, um eine wichtige Vermittlungsrolle einzunehmen. Fast die Hälfte aller Europäer ist online, mit steigender Tendenz. Es gibt jede Menge Möglichkeiten zur Information, Kommunikation und auch Publikation. Dieses Buch basiert nun auf einer explorativen Onlinebefragung. Ziel dieser sollte eine Öffnung des Forschungsfelds und eine weiterführende Hypothesenbildung sein. Die Ausgangsthese lautete: "Das Medium Internet bietet Potential und Anwendungsmöglichkeiten für das Feld der Schulgewalt- bzw. Bullyingproblematik und wird diesbezüglich auch genutzt". Diese konnte durch die Studie bestätigt und weiterführend systematisiert und erschlossen werden. Inhaltlich werden zunächst einmal die Ausgangslage und Aufbau und Ziele der Arbeit geschildert. Anschließend wird detailliert auf das Thema Schulgewalt und Bullying eingegangen, unter anderem auf die aktuelle Situation, Häufigkeiten und Ursachen. Im anschließenden Kapitel geht es dann schwerpunktmäßig um das Thema Internet; es werden geschichtliche Aspekte genannt, Internetdienste vorgestellt und auch noch über Möglichkeiten und Grenzen des Internets diskutiert. Dann folgen Fragestellungen und Ziele der Untersuchung, Beschreibungen zur Durchführung, sowie Datenauswertung und Ergebnisdarstellung.

REVIEWER’S COMMENTS ON THE DOCUMENT:

Wir haben das Buch “Schulgewalt, Bullying und Internet. Das Internet als Hilfsmedium für die Schulgewalt- und Bullyingproblematik“ von Christian Weber und Björn Bedey ausgewählt, weil es eine Thematik behandelt, die aktuell von größter Bedeutung in unserer Gesellschaft ist: das Problem der Schulgewalt und des Bullyings. Besonders der Fokus auf das Internet macht dieses Buch so interessant, weil die Autoren darstellen, welches Potenzial das Internet bietet und wie es genutzt werden kann um über das Problem des Bullyings und mögliche Interventions- und Präventionsmaßnahmen zu informieren.

NAME OF THE REVIEWING ORGANISATION:

Zepf

I Am Not Scared Project
Copyright 2017 - This project has been funded with support from the European Commission

Webmaster: Pinzani.it